Keine Lust zu frieren: Der Fjällräven Yupik Parka im Test

Ganz ehrlich: Ich mag den Winter. Aber ich hasse frieren! Und meine Winterjacke muss mich so warm halten, dass mir die Kälte nichts ausmacht. Gleichzeitig soll sie so zeitlos, strapazierfähig und damit eben nachhaltig sein, dass ich mir nicht jedes Jahr eine neue kaufen muss. Und dann bin ich auch gerne bereit etwas mehr Geld zu investieren, weil es sich über die Jahre dann eben doch bezahlt macht. Ich zahle lieber ein mal 500€ und habe dann für 5 Jahre eine Jacke als mir jedes Jahr eine neue Winterjacke für 150 oder 200€ zu kaufen. Und all diese Kriterien erfüllt meine Empfehlung für euch: Der Fjällräven Yupik Parka!

Der Yupik von Fjällräven ist genau die richtige Winterjacke für jeden, der keine Lust auf frieren hat. Ich bin grundsätzlich nicht verfroren, aber wenn man mal 2, 3 Stunden unterwegs ist und die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt liegen dann ist eine gute und warme Jacke das Beste was es gibt! Und der Yupik Parka ist genau aus dieser Kategorie. Ich denke, mit diesem Parka kann man sicher auch Temperaturen aushalten, die es in Deutschland eher selten gibt. Also vor -20° habe ich persönlich mit dieser Jacke keine Angst. Der „Nachteil“ ist dann allerdings, dass man in der U-Bahn kaum länger als 10 Minuten mit geschlossener Jacke überleben wird bevor man komplett schmilzt wie ein Eis in der Sonne!

Fjällräven Yupik Parka
Ein Tag im Dezember. Mit dem Fjällräven Yupik Parka trotze ich der Kälte ohne Probleme! Mit dabei auch meine Fjällräven Karl Pro Zip-Off Hose

Die Vorteile des Fjällräven Yupik Parka

  • Die Wärmeleistung ist überragend! Wer mit dieser Jacke in Deutschland friert muss generell sehr verfroren sein. Die Isolation und Fütterung der Jacke ist in meinen Augen absolut perfekt. Fast schon zu gut, denn sobald die Temperaturen über 8-10 Grad gehen lasse ich den Yupik zu Hause!
  • Wind, Schnee, Regen – alles egal! Ich war mit der Jacke noch nicht mehrere Stunden im Regen unterwegs und es ist natürlich auch keine Hardshell oder Regenjacke. Aber eine Stunde im durchgehenden Regen während dem Burglind Sturm im Januar 2018 konnte meine Jacke nicht durchdringen (siehe auch Bildergallerie). Ich bleibe trocken und auch die wärmeleistung sinkt nicht. Die Jacke hat eine 10.000er Wassersäule – eigentlich ist das wirklich genug wenn man nicht schwimmen gehen will! Auch Schnee ist natürlich kein Problem. Und Wind hat ebenfalls keine Chance die Winterjacke zu durchdringen. Man ist wirklich gerüstet für die kalte, regnerische Winterzeit.
  • Die Taschen der Fjällräven Jacke sind ebenfalls grandios. Ich weiß gar nicht, wie viele es sind aber ich denke 15 mindestens. Innen wie außen gibt es super viele Staumöglichkeiten; von gefleecten Taschen für die Hände (DAS ist wirklich genial, denn immer flauschig und nie kalt) über kleinere Staumöglichkeiten bis hin zu Taschen für Mediaplayer inclusive Kabelhalterung und zwei Meshtaschen in das man bequem mal Mütze, Handschuhe oder ein iPad packen kann. Auch Sicherheitstaschen und eine Napoleontasche kann der Yupik aufweisen. Hier wurde wirklich an alles gedacht!
  • Die Jacke hat an der Kapuze ein Kunstfell (hier kommt mein Vertrauen in Fjällräven und deren Bekenntniss zu Nachhaltigkeit zum Tragen), welches abmontiert werden kann. Ich persönlich mag den Look einfach nicht und habe es deshalb entfernt. Wer auf den Look steht kann den Kunstpelz natürlich dran lassen. Das ist jedem selbst überlassen. Auch die Kapuze als Ganzes kann abgenommen werden. Man ist also wirklich super flexibel was den Look angeht!
  • Das Feeling, wenn man in die Jacke schlüpft, ist einfach super genial. Es fühlt sich sofort richtig bequem an. Auch das Rippenstrick am Hals ist haptisch ausgezeichnet und sorgt dafür, dass man keinen Schal benötigt. Man zieht einfach den Reißverschluss ganz zu und der Wind kann draußen bleiben.

Fjällräven Video zum Yupik Parka

Fjällräven Yupik Parka
Unterwegs mit dem Fjällräven Yupik Parka. Diese Winterjacke ist mein treuer Begleiter in der kalten Jahreszeit

Nicht ganz so gut am Fjällräven Yupik Parka finde ich…

Natürlich gibt es auch einen Punkt, den ich nicht ganz optimal finde. Aber das ist wirklich Jammern auf hohem Niveau:

  • Die Größe: Ich trage mit 1,75 Meter und irgendwas zwischen 65 und 70kg XS! Und die bekommt man eigentlich so gut wie nie im Laden. Ich war in München im Sport Schuster, im Globetrotter und in diversen anderen Läden. XS ist hier nicht vorgesehen und das obwohl die Verkäuferin zu mir sagt: Die fallen skandinavisch sehr groß aus. In Größe S sah ich mit der Jacke aus, als könnte ich noch 3 Personen mit einpacken.

Material und Fakten zur Fjällräven Yupik Winterjacke

Der Yupik Parka besteht aus 100% Polyamid, ist also aüßerst robust und für Wind, Schnee und Regen gerüstet. Die Fütterung besteht aus 100% Polyester und wird Supreme Microloft genannt. Die Membran der Jacke besteht zu 100% aus Polyurethan. In Größe M bringt die Fjällräven Yupik 1819 Gramm auf die Waage. Die Wassersäule der Jacke wird mit 10.000 angegeben, was sie zu einem treuen Begleiter auch bei nassen Bedingungen macht.

Die Jacke reicht bis an die Schenkel und sorgt auch bei kaltem Wetter für einen warmen Hintern. Der Reißverschluss kann auch von unten geöffnet werden (sehr wichtig z.B. beim Fahrradfahren) – lässt sich trotzdem einfach schließen (hier hatte ich schon andere Winterjacken, bei denen der Zweiwegereißverschluss mich fast in den Wahnsinn getrieben hat). Am unteren Saum gibt es eine Kordel, mit der man die Jacke enger schnüren kann. An der Taille gibt es leider keinen Kordelzug.

Artikel teilen :

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar